FRITZ FRÖHLICH

Die Kunst als Spiegel.

Kunst verstand der Linzer Maler Fritz Fröhlicher immer als eine Art Spiegel. Einen Spiegel den er sich selbst und auch uns immer wieder gerne vorhielt, nicht ohne einen gewissen Grad an Ironie. Nichts in seinen Bildern ist dem Zufall geschuldet, alles wurde mit Bedeutung versehen, aber nicht zwingend mit Wichtigkeit. 

Mit einem ausgesprochen dichten und vielfältigen Schaffen in der zweiten Jahrhunderthälfte hinterließ der 1910 in Linz geborene Fritz Fröhlich ein umfangreiches Werk, dessen Arbeitsschwerpunkte sich um die Bereiche der Graphik, der Collage, der Plastik und sogenannte Guckkästen gruppieren. Seine Werke waren im Laufe der Zeit rund um den Globus zu sehen, wo er sich mit seinen Arbeiten zeitlebens einer konkreten künstlerischen Kategorisierung entzog. Fritz Fröhlich verstarb am 19. November 2001 in Linz.

Mit der Übernahme einer umfangreichen Sammlung verschiedener Werke aus dem Oevre dieses international vielfach gewürdigten und mit 3 österreichischen Staatspreisen ausgezeichneten Künstlers in unser Portfolio, folgen wir unserer großen Passion für die bildende Kunst der vergangenen 200 Jahre. Wir spannen mit den Arbeiten von Fritz Fröhlich einen Werkbogen, der sich von Pastellen über Collagen und Aquarelle, bis hin zu seinen berühmten Guckkästen und einige seiner raren Bronzeskulpturen spannt.

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Fischer
Collage auf Papier/Leinwand
40 x 40 cm
links unten signiert 

Ironie und Freiheit.

Die Wichtigkeit und die weitreichende Bedeutung des Linzer Malers für die oberösterreichische Kunst des 20. Jahrhunderts zeigt sich einmal mehr in der genaueren Betrachtung des Charakters seines Schaffens: Es finden sich alle wesentlichen künstlerischen Bedingungen des 20. Jahrhunderts in seinem OEuvre ausgeprägt: von der Ironie eines Pieter Bruegel bis zu den formal freien Erfindungen Picassos.

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Forscher
Collage auf Papier/Leinwand
45 x 44 cm
rechts unten signiert und datiert 84

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Das Jagdzimmer
Acryl auf Leinwand
65 x 62 cm
links unten signiert und datiert 80

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Manager
Collage mit Plastischen Elementen 
62 x 64 cm
unten mittig signiert und datiert 82

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Der Müller und sein Knecht
Acryl auf Leinwand
59 x 58 cm
rechts unten signiert und datiert 78

Bewegtes Leben.

Fröhlich wurde am 13. Mai 1910 in Linz  geboren. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei den Professoren Wilhelm Dachauer und Ferdinand Andri. Im Rahmen der Ausstellung ,,Österreichische Kunst der Gegenwart" in der ehemaligen Südbahnhalle in Linz, erhielt er 1937 den Staatspreis.

Bestimmt von seinem Studium an der Akademie in Wien, verband er in den 30er Jahren Tendenzen der Neuen Sachlichkeit mit Merkmalen eines zeitimmanenten Heimatstils. Fröhlich entdeckte für sich den analytischen Kubismus, der mit Figuration und Erzählung koppelte ist. In seinen Werken machte sich zusehends der Einfluss Picassos bemerkbar. Durch einen Brand in seinem Atelier in Dürnberg bei Ottensheim wurden Großteile der Jugendarbeiten- mit Ausnahme einiger ausgelagerter Arbeiten vernichtet. 

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Wintergarten
Öl auf Leinwand
102 cm x 86 cm
Links unten signiert

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Auf den Standpunkt kommt es an
Pastell auf Papier
23,5 x 28,5 cm
rechts unten monogrammiert und datiert 2001

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Der große Dirigent
Collage mit Plastischen Elementen 
34 x 38,5 cm
links unten signiert und datiert 83

Seine Reisen führten Ihn nach Italien und Spanien. Fritz Fröhlich erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen; darunter der Alfred-Kubin-Preis des Landes Oberösterreich sowie der Professoren-Titel der Ihm 1958 verliehen wurde. Seinem stilistischen und inhaltlichen Findungsprozess und einem ausgesprochen dichten und vielfältigen Schaffen in der zweiten Jahrhunderthälfte hinterließ Fritz Fröhlich ein umfangreiches Werk. Um diese gruppierten sich weitere Arbeitsschwerpunkte im 

Bereich der Graphik, der Collage, der Plastik  und  sogenannte Guckkästen. Hinzu kamen imposante Freskenarbeiten im öffentlichen Raum wie: im Linzer Landestheater ,,Mythos von Orpheus", Stift Engelszell ,,Die neun Engelchöre" und im  Stift Wilhering ,,Das Narrenschiff". Seine Werke waren im Laufe der Zeit in zahlreichen Ausstellungen wie z.B. in Wien, Tokio, Bombay, Amsterdam, Dublin, Genf, Mailand und Toronto. Fritz Fröhlich verstarb am 19. November 2001 in Linz.

PROF: FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Gegen die Regel
Acryl auf Leinwand
48 x 78 cm
rechts unten signiert und datiert 85

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Geburtstag
Pastell auf Papier
23 x 30,5 cm
rechts unten monogrammiert und datiert 2000

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Stierkopf
Collage auf Papier/Leinwand
36 x 34 cm
links unten signiert und datiert 70

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Linz 1910-2001 Linz
Winterspaziergang
Öl auf Holz
87 x 116 cm
rechts unten signiert und datiert 38

 

PROF. FRITZ FRÖHLICH
Prof. Fritz Fröhlich
Linz 1910-2001 Linz
Bronzekopf
Ohne Titel
Bronze gegossen und patiniert
H 41 T 41 B 21

 

Kunsthandel Freller Antikhaus Ges.m.b.H
Kellergasse 10, A-4020 Linz , Austria
TEL 0732 / 600027, FAX 0732 / 600047
freller@antikhaus.at | www.kunsthandel-freller.at
 
Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr