WACKER RUDOLF

Bregenz 1893 - 1939 Bregenz

Rudolf Wacker wurde am 25. Februar 1893 in Bregenz geboren. Er absolvierte seine Ausbildung bei der  ,,Kaiserlich-Königlichen Fachschule für gewerbliches Zeichnen" an der Malschule Bauer in Wien und zuletzt ein Studium an der Zeichenschule in Weimar. 1914 wurde er zum Militärdienst einberufen, die  Kriegserlebnisse prägten Rudolf Wacker für sein künftiges Schaffen nachhaltig. Nach seiner Heimkehr zog es ihn zunächst nach Berlin, beeindruckt von dem neuen revolutionären Kunstverständnis, gesellte sich Wacker vorübergehend zu Erich Heckel und dessen Kreis. Ebenfalls zu seinen Lehrmeistern, gehörten der Tiroler Maler Albin Egger-Lienz sowie der bekannte Illustrator und Grafiker Walter Klemm. Rudolf Wacker gründete zusammen mit anderen Künstlern der Bodenseeregion die Künstlergruppe ,,Der Kreis".

Ab den frühen 1920er Jahren, schlichen sich plötzlich Stilelemente der Neuen Sachlichkeit in Wackers Arbeiten. Heute gilt der Künstler als Vorläufer des Magischen oder auch Phantastischen Realismus. Magisch und phantastisch deshalb, weil der Künstler eine Verbindung zwischen Realität und Fiktion innerhalb seiner Bilder herstellte. Er vereinte greif- und sichtbare Alltagsgegenstände mit traumartigen Visionen und bediente sich dabei einer ausgewogenen Farbigkeit. Rudolf Wacker gilt als einer der bedeutendsten österreichischen Vertreter der Neuen Sachlichkeit. 1934 nahm Wacker an der Biennale in Venedig teil. Seine Werke genießen auch außerhalb Österreichs hohes Ansehen. Rudolf Wacker verstarb am 19. April 1939 in Bregenz.

RUDOLF WACKER
Bregenz 1893 - 1939 Bregenz
Variete`Sonderschau
Öl auf Platte
41,7 x 53 cm

Kunsthandel Freller Antikhaus Ges.m.b.H
Kellergasse 10, A-4020 Linz , Austria
TEL 0732 / 600027, FAX 0732 / 600047
office@antikhaus.at | www.kunsthandel-freller.at
 
Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr